• flechtarbeiten.jpg
  • bauanfang_mindina.jpg
  • benefizkonzert3.jpg
  • bilder_2009-13.jpg
  • mindina1013.jpg
  • gaertnerei_simiatug.jpg
  • mindina.jpg
  • bilder_2009-23.jpg
  • behindertenschule_puyo_02.jpg
  • erdhuette.jpg
  • simi55.jpg
  • bilder_2009-22.jpg
  • bilder_2009-18.jpg
  • bilder_2009-31.jpg
  • kartoffelernte.jpg
  • P5180331.jpg
  • berufsschule_sonnenbrillen.jpg
  • bilder_2009-32.jpg
  • huette.jpg
  • bilder_2009-19.jpg
  • berufsschule.jpg
  • puyo3.jpg
  • bilder_2009-11.jpg
  • IMG_0403.jpg
  • berufsschule_4.jpg
  • kindergarten_allago2.jpg
  • berufsschule_5.jpg
  • bilder_2009-27.jpg
  • bilder_2009-29.jpg
  • 34.jpg
  • bilder_2009-33.jpg
  • bilder_2009-10.jpg
  • simi3.jpg
  • simi8.jpg
  • bilder_2009-34.jpg
  • bilder_2009-26.jpg
  • simiatug2.jpg
  • bilder_2009-17.jpg
  • yaruquies2.jpg
  • hws2.jpg
  • mindina1002.jpg
  • patenfamilie.jpg
  • IMG_0428.jpg
  • puyo2.jpg
  • kinder_allago.jpg
  • allago.jpg
  • bilder_2009-14.jpg
  • simiatug7.jpg
  • bilder_2009oi.jpg
  • kindergarten_simiatur.jpg
  • bilder_2009-6.jpg
  • bilder_2009-16.jpg
  • bilder_2009-5.jpg
  • allaguenita02.jpg
  • bilder_2009-15.jpg
  • bilder_2009-1.jpg

maedchen

WERDEN SIE PATE

Mit einer Patenschaft finanzieren Sie einem Jugendlichen in Ecuador eine dreijährige Fachausbildung in der Weberei, Keramikwerkstatt, Kochschule, Mechanikerschule oder im Schreinerbetrieb. 

> Mehr Infos

Entwicklungshilfe für Ecuador

Entstehung der Ecuadorhilfe, Zielsetzung und realisierte Projekte

1993 kam Rosa Frei-Weisskopf auf Einladung von Freunden besuchshalber nach Ecuador und lernte dort ein von Schweizern gegründetes Hilfswerk in Pomasqui/Quito kennen. Die grosse wirtschaftliche und soziale Not der benachteiligten Bevölkerung bewegte sie zutiefst zur Mithilfe. So begann sie vorerst mit der Vermittlung von über 100 Patenschaften für Kinder ärmster oder in Not geratener Eltern. 

Während den regelmässigen Reisen seit 1993 konnte Rosa Frei viele Projekte kennenlernen und in die Entwicklungshilfe aufnehmen.

Die Philosophie des Vereins La Rosa sieht folgendermassen aus:

Hilfe zur Selbsthilfe

Es werden Projekte unterstützt, welche den Bewohnern ermöglichen, durch Schulung und eigene Aktivität ihre Lebensgrundlagen zu verbessern und ihr persönliches und kulturelles Bewusstsein zur Selbständigkeit zu fördern.

Jeder Franken kommt an

Die Unterstützung der Projekte erfolgt unkompliziert und sehr effizient. Jeder in der Schweiz gespendete Franken kommt vollumfänglich einem klar definiertem Projekt zugute. Im Verein La Rosa arbeiten alle Mitglieder ehrenamtlich. Somit fallen keine Verwaltungskosten oder Reisespesen an.

Persönlich kontrolliert

Rosa Frei trägt die Verantwortung für die bestimmungsgemässe Verwendung der Gelder. Sie ist im Besitz der entsprechenden Kostenvoranschläge sowie Abrechnungen und überprüft bei ihren Besuchen die Entwicklung der Projekte. Die Raiffeisenbank Wattwil führt das Spendenkonto.

Konkrete Projekte

Spender haben die Gewissheit, dass ihr Geld für ein konkretes, klar befristetes Projekt eingesetzt wird. Der gesamte Ablauf bis zum realisierten Projekt kann vom Spender nachvollzogen werden.